Unsere Geschichte

Die Firma WERTEC – ein Rabensteiner Familienunternehmen – ist vielen unserer Kunden schon lange als Ford Autohaus bekannt. Seit Anfang der neunziger Jahre werden bei uns Fahrzeuge repariert und verkauft. Inzwischen hat sich unser Autohaus im Chemnitzer Westen etabliert. Unser Wunsch ist, unseren Kunden gute und zuverlässige Lösungen rund um das Auto anzubieten. Wir freuen uns, wenn wir die Wünsche unserer Kunden erfüllen können und sie mit unserem Einsatz sehr zufrieden sind.

Doch die Firma WERTEC ist noch mehr. So bestehen neben dem Autohaus auch noch zwei weitere Geschäftsbereiche Abwassertechnik (verlinken zu www.klaeranlagenprofi.de) und Tortechnik (verlinken zu www.toranlagenprofi.de). Hier möchten wir sachsenweit die Profis für Kläranlagen und Toranlagen sein und verzeichnen in den letzten Jahren ein deutliches Wachstum.

Doch wie kam es dazu? Wenn es Sie interessiert, dann nehmen Sie sich einfach die Zeit zum Weiterlesen:

Die Wurzeln der Firma WERTEC reichen zurück bis zum Beginn des 20.Jahrhunderts. Das Gelände an der damaligen Reichenbrander Straße wurde 1902 vom Land Sachsen erworben. 1919 gründeten Max und Heinrich Mittag - die Vorfahren der jetzigen Inhaber - die Firma “Gebrüder Mittag”, welche sich in den zwanziger Jahren zu einer großen Färberei entwickelte. Dazu gehörten mehrere Gebäude, Fabrikhallen und ein Kesselhaus mit hohem Schornstein. In der Färberei wurden vorwiegend Garne für die Teppichproduktion, für Handschuhe und Wollstrümpfe gefärbt. Zu den Kunden zählten neben kleineren auch die bekannten Rabensteiner Firmen Barthel, Merkel und Junghans. Die Kriegsjahre erschwerten die Unternehmenstätigkeiten und zu DDR-Zeiten konnte die Firma nur unter sehr schwierigen Umständen fortgeführt werden. Der Schwiegersohn der Familie, Sigfrid Neumann führte nun als Betriebsleiter das Unternehmen weiter. Doch 1972 wurde auch die Färberei Mittag wie so viele andere Betriebe in Chemnitz vom Staat enteignet und in das Kombinat VEB Polar eingegliedert. Auf dem Grundstück des Unternehmens erfolgte die Einrichtung des Fuhrparks, verbunden mit dem Neubau von Werkstatt- und Garagenhallen. Die Altbauten jedoch wurden stark beansprucht und nur die notwendigsten Instandhaltungsarbeiten durchgeführt. Nach der politischen Wende 1989 stellten die früheren Eigentümer den Antrag auf  Reprivatisierung. Nach vielen zähen Verhandlungen wurde das Objekt schließlich an die Enkel der Gründer zurückübertragen.

Nun begann ein langer Weg der Sanierung und des Umbaus auf dem Gelände der Firma WERTEC, überwiegend in Eigenleistung. Man versuchte aus den heruntergewirtschafteten Gebäuden etwas zu gestalten und so begann die Firma WERTEC Anfang der 90 iger Jahre mit dem Aufbau einer neuen Firma. Begonnen wurde mit dem Verkauf von Werkzeugstatttechnik für KFZ-Werkstätten. Die Werkstätten, die einen großen Teil der Kundschaft ausmachten beauftragten auch Ölabscheider und Industrietore für die damals notwendigen Modernisierungen. Daraus entwickelten sich die Geschäftsbereiche Abwassertechnik und Tortechnik, welche in den letzten Jahren stark ausgebaut wurden und wuchsen.

Parallel dazu wurde mit einem Autohaus ein weiteres Standbein auf dem Firmengelande angesiedelt. Dieses entwickelte sich, inzwischen als Ford-Vertragswerkstatt, zu einem ansehnlichen Unternehmen. Es gelang, viele Kunden zu gewinnen. Durch die gezielte Investition in Gebäude und Technik wurden die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter ständig verbessert. Ein großes Ziel dabei ist auch immer wieder den Kunden eine professionelle Arbeit zu bieten.

Der Verkauf und die Wartung von Kleinkläranlagen und Toren hat sich zu sehr wichtigen Geschäftsbereichen entwickelt. Die Firma WERTEC stellt heute einen kompetenten und erfahrenen Partner dar, der einen umfassenden Service von der Beratung über den Verkauf, Lieferung und Montage bis hin zur Wartung und Reparatur von bestehenden Anlagen anbietet. Mehr Informationen zu Kläranlagen

Emma und Richard Mittag, 1912
Gründer der Färberei Mittag Riedstraße 10
mehr zur Geschichte der Riedstraße 10